Schriftgröße einstellen: Text vergroessern Zurücksetzen Text verkleinen
 

Das Abfall ABC

A B C D E F G H K M O Ö P S T W
 
Ansprechpartner

Nicole Jäger
Öffentlichskeitsarbeit / Abfallberatung

Tel.: 02421-9434-154
Fax : 02421-9434-7154
Email: n.jaeger@dn-sb.de



Nico Objeglo
Abfallberatung

Tel.: 02421-9434-156
Fax : 02421-9434-7156
E-Mail: n.objeglo@dn-sb.de

A

Abfallbeseitigung


Abfälle zur Beseitigung können keiner Wiederverwertung zugeführt werden und werden daher über die Restabfalltonne entsorgt.
Hierzu zählen u.a.:
Blumentöpfe, Dias, Fensterglas (in kleinen Mengen), Fett, Fotopapier, Glühbirnen, Hygieneartikel, Kassetten, Katzenstreu (auch mit Kompostierungshinweisen), Keramik, Kleiderbügel, Kopfkissen, Kuli, Küchentücher, Kunststoffmöbel, Kunststoffe (die keine Verpackung mit grünem Punkt sind) Kunststoffschlauch, Lumpen, Papierhandtücher, verschmutztes Papier (Butterbrotpapiere), Papiertaschentücher, Servietten, Plastikspielzeug, Plastikmöbel, Plastikgegenstände, Porzellan, Schallplatten, Servietten, Spiegelglas, Spielzeug, Staubsaugerbeutel, Straßenkehricht, Styropor (Bau- u. Isoliermaterial), Tapete (alt u. neu), Teichfolie, Videokassetten, Windeln, Zigarettenkippen.
Die Restabfälle werden in der MVA Weisweiler verbrannt.

Abfall zur Verwertung


Abfälle zur Verwertung können einer Wiederverwertung zugeführt werden.

Hierzu zählen:
  • Bioabfälle: Sie werden über die grüne Biotonne eingesammelt und dann über einen Verwerter zu Kompost verarbeitet.
  • Papier: Papier wird über die blaue Tonne eingesammelt und in einer lokalen Papierfabrik recycelt.
  • Glas: Das Glas wird nach Farben (weiß, grün, braun) getrennt gesammelt. Rund Depotcontainer sind über das Stadtgebiet verteilt. Eine Liste der genauen Standorte finden Sie hier.

Angemerkt: unsere Fahrzeuge sind Mehrkammerfahrzeuge. Das sorgsam durch Sie farblich getrennte Glas wird von uns zwar in ein Fahrzeug geladen, aber in verschiedene Kammern.
  • Verpackungsabfälle (Gelbe Tonne)
    Alle Verpackungsabfälle, die mit dem Grünen Punkt gekennzeichnet sind, müssen über den Gelbe Tonne entsorgt werden. Ausnahmen sind Papier (über die blaue Tonne) und Glas (über die Depotcontainer).

Angemerkt: wenn der Grüne Punkt in anderen Farben auf die Verpackung aufgedruckt ist, verliert er dadurch nicht seine Gültigkeit)
  • Elektroaltgeräte (Übergabestelle Paradiesstraße 17)
    Elektroaltgeräte werden entweder getrennt über die Sperrgutabfuhr eingesammelt oder direkt zum DSB gebracht. Von dort aus werden Sie zu einem Recyclingcentrum transportiert.
  • Altkleider
    Altkleider werden in Depotcontainern gesammelt und dann einem Recycling zugeführt. (siehe auch Punkt Altkeider)
  • Altmetall
    Altmetall können Sie kostenfrei beim DSB in der Paradiesstraße anliefern. Es wird von dort aus ebenfalls einem Recycling zugeführt.


Altkleider


Ihre Altkleider können Sie u.a. bei den unten genannten caritativen Vereinen und Verbänden abgeben:
Caritas Verband Düren-Jülich e.V.
Kurfürstenstr. 10-12
Tel. 481-0

DRK Kreisverband Düren e.V.
Neumühle 6
Tel. 203 09-0

Achten Sie auch auf die Termine der Altkleidersammlungen der caritativen Vereine und Verbände, die durch Handzettel und Tageszeitungen veröffentlicht werden.
Darüber hinaus finden Sie Altkleidercontainer in vielen Straßen. Dort können Sie Altkleider, Schuhe (paarweise gebündelt) einwerfen. Diese werden dann sortiert und wiederverwertet.

Asbest


Hier ist zwischen hartgebundenem (Eternit) und weichgebundenem (vor allem in Nachtspeicherheizungen) Asbest zu unterscheiden. Der weichgebundene Asbest wird überwiegend bei Beschädigung, Reibung u.ä. freigesetzt. Wir sollten alle unseren Beitrag dazu leisten, dass möglichst wenig Asbestfasern in die uns umgebende Luft gelangen. Haben Sie beispielsweise ein Asbestdach zu entsorgen rufen Sie die AWA GmbH 02403 8766 353 an.

Zum Schutze unserer Mitarbeiter kann nur das Gehäuse einer  Nachtspeicherheizung zum Sperrmüll angemeldet werden.

Autobatterien


Alte Autobatterien können beim Kauf einer neuen Batterie im Handel zurückgegeben werden. Auch einige Schrotthändler nehmen die alten Autobatterien zurück (Adressen im Branchenbuch).
Darüber hinaus nimmt das Schadstoffmobil ebenfalls einzelne Autobatterien an.

Autoreifen


Autoreifen gehören nicht zum Haus- und Sperrmüll. Sie können die Autoreifen beim Kauf von neuen Reifen beim jeweiligen Reifenhändler gegen eine geringe Gebühr zur ordnungsgemäßen Wiederverwertung abgeben. Darüber hinaus nimmt der DSB gegen Gebühr Altreifen an.




Batterien


Batterien enthalten grundsätzlich Schwermetalle, Säuren und Laugen. Sie dürfen daher nicht über die Mülltonne entsorgt werden, sondern gehören in die Schadstoffsammlung. Seit dem 01.10.98 ist dies für alle Verbraucher verpflichtend.

Altbatterien muss der Einzelhandel, der auch Batterien verkauft, zur Wiederverwertung zurücknehmen. Auch am Schadstoffmobil werden gebrauchte Batterien angenommen.

Angemerkt: bitte setzen Sie nach Möglichkeit Akkus anstelle von Batterien ein. Diese sind wieder aufladbar und belasten die Umwelt daher deutlich weniger.

Autobatterien enthalten ebenfalls Schadstoffe (Säuren und Blei). Geben Sie die Altbatterien beim Kauf einer neuen an den Handel zurück. Sie können ebenfalls wiederverwertet werden (s. auch Autobatterien).

Bauschutt und Abfälle aus Umbau, Renovierung etc.


Bauschutt und Bauabfälle gehören weder in die Mülltonne noch zählen sie zum Sperrmüll.
Unter Bauschutt fallen alle mineralischen Abfälle (Steine, Mörtel, Putz etc.). Wird Mauerwerk mit Metallen und Kunststoffen vermischt angeliefert, handelt es sich um Abfälle aus Umbau, Renovierung etc.. Aber auch Fensterrahmen, Türen und Sanitäreinrichtungen müssen als Baustellenabfälle entsorgt werden.

Wir kommen Baustellenabfälle gerne bei Ihnen abholen. Bestellen sie einfach einen Container – wir finden für sie das richtige Angebot. Rufen Sie uns an: 02421/ 94 34 152. Oder liefern Sie Bauschutt und Bauabfälle direkt bei uns in der Paradiesstrasse 17 an.
Angemerkt: Die Abfälle müssen frei von verwertbarem Altpapier, Behälterglas, Grün- und Problemabfällen sein.

Bauabfälle sind dort, wo sie anfallen, getrennt zu sammeln bzw. vorzusortieren, so dass sie verwertet oder in einer Anlage entsprechend behandelt werden können.
Tip: Badewannen und Duschtassen mit einem Metallkern werden beim DSB kostenlos entgegengenommen.

Befreiungsantrag


Sind Sie Gartenbesitzer und möchten Ihre gesamten organischen Abfälle aus Haus und Garten selbst kompostieren, besteht für Sie die Möglichkeit, sich vom Anschluß- und Benutzungszwang der Biotonne befreien zu lassen. Den Antrag dazu bekommen Sie beim DSB, Paradiesstr. 17, 52349 Düren oder als digitalen download im PDF Format hier. Ihre Biotonne wird dann eingezogen. Wichtig: Mit diesem Antrag verpflichten Sie sich alle organischen Abfälle zu kompostieren, d.h. auch Unkräuter, Apfelsinenschalen, Überschüsse an Rasen- oder Heckenschnitt usw. Bedenken Sie daher, ob die parallele Benutzung der Biotonne nicht eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrem Kompost ist.

Besichtigungen


Für Schulklassen und Kindergartengruppen sowie sonstige interessierte Gruppen der Stadt Düren werden Betriebsbesichtigung angeboten. Es werden die Müllabfuhr, die Straßenreinigung, der Winterdienst sowie die dazugehörigen Fahrzeuge erklärt und gezeigt. Terminabsprachen unter der Telefon-Nummer 9434-154.

Biotonne


In der Stadt Düren wird der Bioabfall getrennt vom Hausmüll eingesammelt. Dabei handelt es sich um ein System, das die Grünabfälle aus dem Garten sowie die organischen Abfälle aus der Küche aufnimmt. Diese Tonne wird im Wechsel mit dem Hausmüll abgefahren.
In der Biotonne müssen alle organischen Küchen- und Gartenabfälle gesammelt werden.

Hierzu zählen:
  • Obst- und Gemüsereste: z.B. Kartoffel- und Apfelschalen, Salatreste, Kohlstrünke, Zitrusfrüchteschalen
  • Kaffee- und Teefilter
  • Speisereste (außer Fleisch, Knochen und Fischresten sowie Suppen und Soßen)
  • Nussschalen, Eierschalen
  • Gartenabfälle, wie Rasen- und Heckenschnitt, welke Blumen, Laub, Zweige
    • außerdem können in die Biotonne:
      - Haare,
      - Federn
      - Zeitungspapier (vom Gemüseputzen)
      - lebensmittelverschmutztes Papier (kein wachsbeschichtetes Papier)
      - Papiertaschen- und -küchentücher (in kleinen Mengen)
Auf keinen Fall gehören in die Biotonne:
  • Fleisch, Knochen und Fischreste, Suppen- und Soßenreste
  • Blech, Plastik, Glas, Milch- und Getränkeverpackungen
  • Katzenstreu (auch mit Kompostierungshinweisen)
  • Staubsaugertüten
  • Blumentöpfe (weder aus Ton noch aus Plastik)
  • behandeltes Holz, Steine, Drähte oder sonstiges Metall
  • Batterien, Farbreste, Medikamente u.a. Schadstoffe
  • Windeln

Angemerkt: Die Bioabfälle dürfen nicht in Plastiktüten verpackt in die Biotonne geworfen werden. Um jedoch unangenehme Gerüche zu vermeiden, können Sie die Bioabfälle einfach in Zeitungspapier einwickeln.
Gelöschter Kalk oder Essigessenz helfen bei eventuellem Madenbefall. Hilfreich ist hierbei auch ein schattiger Standort und eine gute Belüftung der Biotonne.

Wenn Sie Eigenkompostierer sind, ist die Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang an die Biotonne möglich (s. "Befreiungsantrag").
Möchten Sie Anzahl oder Größe Ihrer Biotonnen verändern, so wenden Sie sich bitte an das Steueramt der Stadt Düren:Tel. 25-2222.

Beachten Sie bitte: Nur der Hauseigentümer oder die Hausverwaltung können Müllgefäße ummelden.

Broschüren


Beim DSB, Paradiesstr. 17, 52349 Düren sind viele Broschüren zu Abfallvermeidung, -verwertung und -entsorgung erhältlich. Natürlich ist dort auch der aktuelle Dürener Abfallkalender vorrätig, oder klicken hier.

Bürgersteigreinigung


Die Reinigung der Bürgersteige von Laub, Schnee und Schmutz muss durch den Grundstückseigentümer durchgeführt oder veranlasst werden. Vgl. hierzu Straßenreinigungssatzung.




Cd`s


Können im Bürgerbüro oder im Rathaus abgegeben werden.

Containerstandorte


Gerne nehmen wir Ihre Anregungen oder Fragen zu den öffentlichen Containerstandorten für Glas entgegen. Wenden Sie sich bitte an den DSB unter der Tel.-Nr.: 02421/ 94 34 -162.

Containerdienst


Sie haben renoviert oder reichlich ausgemistet und wollen nun die Abfälle über einen Container entsorgen? Kein Problem. Rufen Sie uns an: 02421/ 94 34 -152, wir finden für Sie das passende Angebot:. Oder klicken Sie hier.




Deponie Horm


Die Zentraldeponie des Kreises Düren in Horm (Gemeinde Hürtgenwald) wird von der Dürener Deponiegesellschaft (DDGmbH) betrieben (Telefon: 02429/9494-0).
'Die Kleinanliefererstelle an der Deponie Horm wird durch die AWA-GmbH betrieben. Abfallkleinmengen bis 100kg können hier abgegeben werden.
Es kann zu folgenden Zeiten angeliefert werden:
Mo - Fr 8.00 - 16.00 Uhr
Sa 8.00 - 13.00 Uhr
Auskunft erhalten Sie über die Telefonnummer 02403-87 66 353
Gewerbliche Anlieferungen und Anlieferungen mit einem Anhänger werden grundsätzlich verwogen und sind immer kostenpflichtig!

Dürener Service Betrieb


Der Dürener Service Betrieb umfasst die folgenden Abteilungen:
  • Straßenreinigung und Winterdienst
  • Abfallentsorgung
  • Serviceleistungen/ Containerdienst
  • Straßen- und Kanalunterhaltung
  • Grünunterhaltung/ Fortswesen
  • Friedhofswesen
  • Dürener Badesee
  • und die Dürener Gebäudereinigungsgesellschaft DGG
Öffnungszeiten (Service-Center):
Mo - Fr 8.30 - 12.00 Uhr
Mo – Do 14.00 - 16.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung.

Öffnungszeiten (Wertstoff-Center):
Mo - Do 7.00 - 17.30 Uhr
Fr 7.00 - 15.00 Uhr
Sa 8.00 - 15.00 Uhr




ELC-Horm


Die AWA Service GmbH hat am 1.Januar 2005 im Auftrag des Zweckverbands Entsorgungsregion West (ZEW), die MBRA in Hürtgenwald-Horm übernommen. Die Anlage wurde umbenannt in Entsorgungs- und Logistik Centrum Horm, kurz ELC-Horm.
Die Annahmestelle für Abfälle in haushaltsüblichen Mengen (bis 100 kg) ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Mo - Fr 9.30 - 16.00 Uhr.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Info-Hotline der AWA-Service GmbH:

Tel. 02403 - 87 66 353

Elektroaltgeräte


Seit dem 24. März 2006 werden alle Elektroaltgeräte - unabhängig vom Herstellungsdatum - über ein Rücknahmesystem dem Recycling zugeführt.
Alle Elektroaltgeräte können Sie kostenlos beim Wertstoff-Center des DSB in der Paradiesstraße 17 abgeben.
Darüber hinaus holen wir Elektrogroßgeräte in Düren im Rahmen der Sperrgutabfuhr, gegen ein Entgelt von 7,50€/Stück ab. Ein Anruf unter der Telefonnummer 94 34 -100 genügt.




Farbeimer


(s. auch Schadstoffe)
Farbeimer / Fensterrahmen mit Resten von Raum- oder Dispersionsfarben werden beim Schadstoffmobil angenommen. Völlig leere Farbeimer gehören in die Mülltonne oder, wenn sie einen Grünen Punkt tragen, in den Gelben Sack.

Fett


Altfette wie Bratfette, Frittierfette oder Pflanzenöle aus Privathaushalten sind über die Restmülltonne zu entsorgen.
Gewerbebetriebe sollten sich bitte an den DSB (Tel. 9434/ - 154 bzw. 152) wenden.

Feuerlöscher


Nicht mehr brauchbare Feuerlöscher aus privaten Haushalten (mit Ausnahme von halonhaltigen Löschern) können am Schadstoffmobil abgegeben werden (s. auch unter diesen Punkten).

Fensterrahmen


siehe Bauabfälle




Gelbe Tonne


In die Gelbe Tonne dürfen nur Verpackungen mit dem grünen Punkt geworfen werden:
  • aus Metall, wie beispielsweise:
    Konservendosen, Getränkedosen, Verschlüsse, Aluschalen, Aludeckel, Alufolien.
  • Aus Kunststoff, wie beispielsweise:
    Folien, Tragetaschen, Beutel, Einwickelfolie, Kunstoffflaschen (Shampoo etc.), Kunststoffbecher (Joghurt, Margarine etc.).
  • Aus Styropor, wie beispielsweise:
    Verpackungen von Fernsehern, Radios u.a. Elektrogeräten, Lebensmittelschalen.
  • Aus Verbundstoffen, wie beispielsweise:
    Getränke- und Milchkartons, Vakuumverpackungen.
Nicht hinein gehören:
  • Alle Verkaufsverpackungen aus Papier, Pappe oder Karton (bitte über ihre Papiertonne entsorgen).
  • Glasverpackungen (Hohlglas) (bitte in die aufgestellten Glascontainer).
  • Materialien, bei denen es sich nicht um Verpackungen handelt, wie beispielsweise: Blumentöpfe, Schüsseln, Kinderspielzeug aus Plastik, Wäschekörbe, Autoteile usw.

 

Glas


Zum Altglas zählen Einwegflaschen, Marmeladen- und Konservengläser, leere Essig- und Ölflaschen, Schnapsflaschen, Weinflaschen u.a
Sammeln Sie Altglas und geben Sie es in den weiß (Weißglas), braun (Braunglas) und grün (Grünglas) markierten Glascontainer.

Angemerkt: An dieser Stelle möchten wir auch nochmal darauf hinweisen, dass das Glas auch nach Farben getrennt von uns abgefahren wird. Der DSB fährt das Glas mit einem Mehrkammerfahrzeug ab, d.h. der Container ist in mehrere Kammern unterteilt. Darin werden die Glassorten nach Farben eingefüllt und in unser Zwischenlager transportiert. Ihre Trennung des Glases nach Farben ist also durchaus sinnvoll.

Nicht verwertbar sind:
  • Porzellan, Keramik, Steine
  • optische Gläser
  • hitzebeständiges Glas
  • Glühbirnen
  • Drahtglas
  • Spiegelglas
  • Flachglas
Angemerkt: Benutzen Sie die aufgestellten Glascontainer nur werktags zwischen 07.00 Uhr und 20.00 Uhr, zur Vermeidung unnötiger Lärmbelästigung.

Grünabfälle


Zu den Grünabfällen zählen Baumschnitt bis zu 20 cm Durchmesser, Strauchschnitt, Laub, Rasenschnitt sowie alle anderen im Garten anfallenden pflanzlichen Abfälle. Diese Grünabfälle dürfen nicht mehr in die Mülltonne oder zum Sperrgut gestellt werden. Grünabfälle, die Sie nicht selber kompostieren oder mit der Biotonne zur Abfuhr bereitstellen, können Sie in der Paradiesstr. 17 (Öffnungszeiten s. "Wertstoff-Center") gegen Entgelt abgeben.

Ihre Grünabfälle passen nicht in die Biotonne? Kein Problem! Rufen Sie uns einfach an, wir finden für Sie das richtige Angebot. Nach Terminabsprache unter der Telefon-Nummer 02421/ 9434 -175 holen wir die Grünabfälle auch in größeren Mengen in einem passenden Container bei Ihnen zu Hause ab.

Angemerkt: Bestellungen und Reduzierungen von Biotonnen können nur vom Hauseigentümer oder -verwalter unter den Nummern des Amts für Finanzen vorgenommen werden: (Tel. 25-2222). Oder bei uns, unter der Nummer 02421/ 94 34 154.

Grünabfälle dürfen satzungsgemäß nicht verbrannt werden!

Grüner Punkt


Der Grüne Punkt kennzeichnet diejenigen Verpackungen, für deren ordnungsgemäße Entsorgung bereits bezahlt wurde. Deshalb dürfen auch nur solche Verpackungen in den Gelben Sack, die mit dem grünen Punkt gekennzeichnet sind.

Grünes Telefon


Unter der Telefon-Nummer: 25-2488 können Sie das "Grüne Telefon" des Umweltamtes der Stadt Düren erreichen. Zu den Umwelt Themenbereichen können Sie Ihre Fragen beantworten lassen.




Hausmüll


In die Hausmülltonne gehören z.B. folgende Abfälle:
  • Asche
  • Einwegwindeln
  • Fensterglas in kleinen Mengen
  • Fischreste
  • Glühbirnen
  • Hygieneartikel (Tampons, Binden, Watte, Wegwerfwindeln)
  • Kassetten, Videos u.v.m.
  • Kleintierstreu (auch mit Kompostierunghinweis)
  • Knochen, Fleischreste
  • Papierhandtücher
  • Porzellan- und Keramikscherben
  • Servietten
  • Soßenreste
  • Staubsaugerbeutel
  • Straßenkehricht
  • Tapetenreste (alt und neu)
  • Teppichreste (ganze Teppiche sind Sperrmüll)
  • Zigarettenkippen
  • verschmutztes Papier
  • Windeln
Verpackungen, Glas, Papier, Grün- und Bioabfälle, Elektro-/Elektronikschrott und Schadstoffe bitte in die jeweiligen Sammlungen geben.

Hausmüllabfuhr


Stellen Sie die Abfallbehälter an Ihren Abfuhrtagen bitte bis 7.00 Uhr bereit, ohne dass der Verkehr gefährdet wird.
Die genauen Abfuhrtage entnehmen Sie bitte dem aktuellen Abfallkalender.

Angemerkt: Stellen Sie bitte den Abfallbehälter nicht schon einen Tag vor der Abfuhr an die Strasse!
Dies birgt die Gefahr, dass bei Sturm oder ähnlichen Wetterlagen, die Tonne in den Verkehrsraum geweht wird und dort zu Unfällen führen kann.
Nach der Entleerung entfernen Sie bitte die Behälter wieder von der Straße. Die Abfallbehälter bleiben Eigentum des DSB.

Überfüllen Sie die Tonne nicht, der Deckel muss ordnungsgemäß geschlossen sein.

Feiertagsregelung: Fällt ein Abfuhrtag auf einen Feiertag, so verschiebt sich die Abfuhr in der Regel auf den Mittwoch der gleichen Woche. Weitere Feiertagsregelungen entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender.




Kompostieren


Fragen zur Kompostierung beantwortet Ihnen die Abfallberatung (Tel. 9434-151/154).
Falls Sie alle bei Ihnen im Haushalt anfallenden organischen Abfälle kompostieren und Ihre Biotonne nicht mehr brauchen, können Sie diese abmelden. Dazu stellen Sie bitte einen "Befreiungsantrag".

Kühlgeräte


Kühlschränke und Gefriertruhen werden im Rahmen der Elektroaltgerätesammlung einer gesonderten Wiederverwertung zugeführt. Sie können entweder die Geräte zum "Sperrgut" anmelden (Tel. 94 34 -100) oder beim Wertstoff-Center in der Paradiesstrasse17 kostenfrei abgeben.




Medikamente


dürfen nur in die Hausmülltonne gegeben werden, wenn gewährleistet werden kann, dass keine Kinder an diese Abfälle gelangen können. Ansonsten müssen die Medikamente beim Schadstoffmobil abgegeben werden. Ob Medikamente wegen Überlagerung unbrauchbar geworden sind, sagt Ihnen zuverlässig Ihr Arzt oder Apotheker.

Metalle


Verpackungen aus Metall (Konservendosen usw.) geben Sie bitte in den Gelben Sack.
Nicht mehr benötigte Metallgegenstände, wie z.B. Fahrräder und Fahrradteile, Nähmaschinen, alte Töpfe und Pfannen können Sie beim DSB Wertstoff-Center in der Paradiesstrasse 17 kostenlos abgeben.

Die Autoschrotthändler nehmen Ihre ausgedienten Autokarossen, Autowracks und auch Autoteile, wie Motorhauben, Kotflügel und Motorteile an. Adressen stehen im Branchenbuch.

Müllsäcke


Grauer Restmüllsack: Sollte zeitweise mehr Hausmüll vorhanden sein als in Ihren Abfallbehälter passt, können Sie zusätzlich städtische Müllsäcke verwenden.
Stellen Sie diese Säcke am Abfuhrtag zu Ihrer Tonne. Bitte keine spitzen Gegenstände (z.B. Kanülen, spitze Blechgegenstände, Glasscherben o.ä.) in die Müllsäcke füllen, wegen der Verletzungsgefahr für Sie und unsere Müllwerker! Restmüllsäcke gefüllt mit Grünabfällen, Glas oder Papier werden nicht mitgenommen.
Grüne Säcke: Für Grünabfälle
Graue, Gelbe und Grüne Säcke sind in vielen Ausgabestellen erhältlich.

Mülltonnen


Benötigen Sie zusätzliche Mülltonnen, eine größere Mülltonne oder möchten eine Tonne abmelden, wenden Sie sich bitte an das Steueramt der Stadt Düren Tel. 25-2222.


Beachten Sie bitte: Nur der Hauseigentümer oder die Hausverwaltung können Müllgefäße ummelden.



O Ö
nach oben

Öl


Öl und ölhaltige Abwässer dürfen weder in Bäche, Flüsse, Seen oder in die Kanalisation geleitet noch in die Mülltonne, auf die Straße oder auf den Boden geschüttet werden.

Altöl nimmt der Verkäufer Ihres Motorenöls gegen Vorlage der Kaufquittung an. Dazu ist er gesetzlich verpflichtet.

Altöl kann auch am Schadstoffmobil abgegeben werden (max. 15 l in max 10l Kanistern).
Ölöfen
Ausgebrannte Ölöfen nimmt der Schrotthandel an (s. Branchenbuch). Bei der Sperrgutabfuhr werden sie nicht mitgenommen.
Ölradiatoren
Ölradiatoren entsorgen wir gegen Entgelt. Rufen Sie uns einfach an: 02421/ 9434 -100.
Öltanks
  • Öltanks werden von Spezialfirmen gereinigt und entsorgt.
Adressen entnehmen sie bitte dem Branchenbuch (Gelbe Seiten) unter dem Stichwort "Öltankreinigung"




Papier


Sauberes Papier darf nicht in die Mülltonne gefüllt werden. Benutzen Sie bitte die blauen Papiertonnen. Termine für die Papiersammlungen finden Sie im Abfallkalender oder klicken Sie hier.

Gerne können Sie auch unseren großen Presscontainer in der Paradiesstrasse 17 nutzen. Hier können Sie während unserer Öffnungszeiten soviel Papier kostenfrei anliefern, wie Sie möchten.

Oder wir kommen das Papier gegen Entgelt bei Ihnen zu Hause abholen – rufen Sie uns einfach an: 02421/ 94 34 152.




Schadstoffsammlung


Nutzen Sie das Schadstoffmobil, das im Stadtgebiet Düren unterwegs ist. An den jeweiligen Standorten können Sie Schadstoffe, die in den privaten Haushalten anfallen, auf bequeme Art „loswerden“, und das kostenlos.

Stellen Sie bitte keine Problemstoffe an den Haltestellen ab. Sie würden spielende Kinder damit gefährden.
Schadstoffe werden nur in haushaltsüblichen Mengen (max. 15 l/ 15kg) angenommen. Aus Sicherheitsgründen dürfen nur fest verpackte Materialien oder Flüssigkeiten in geschlossenen Gefäßen abgegeben werden.
Haltestellen und Standzeiten des Schadstoffmobils können Sie aus dem Terminplan ersehen.

Angemerkt: Gewerbe-, Industrie- und Handwerksbetriebe wenden sich zur Entsorgung ihrer Schadstoffe bitte an zugelassene Entsorgungsfirmen. Die Gewerbeabfallberatung kann unter der Tel.-Nr 22-0 in Anspruch genommen werden. Oder rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: 02421/ 94 34 152.

Schadstoffe


Was zählt zu den Schadstoffen, die am Schadstoffmobil abgegeben werden können?
Abbeizmittel, Abflussreiniger, Akkus, Autopflegemittel, Batterien, Chemikalien, Desinfektionsmittel, Dispersionsfarben, Dünger, Energiesparlampen, Farben, Fieberthermometer (mit Quecksilber), Fotochemikalien, Frostschutzmittel, Holzschutzmittel, Klebstoffe, Lacke, Laugen, Lösungsmittel, Medikamente, Metallputzmittel, Motorenöl, Pflanzenschutzmittel, Raumfarben, Reinigungsmittel, Rostschutzmittel, Sanitärreiniger, Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, Silberputzmittel, WC-Reiniger.

Schuhe


Alte Schuhe, sofern sie noch tragbar sind, können immer noch für caritative Zwecke verwendet werden. Achten sie in der Stadt auf Sammelcontainer (meist in Verbindung mit Altkleidercontainern). Aber auch viele Schuhgeschäfte verfügen mittlerweile über Sammelsäcke für Altschuhe. Die Schuhe bitte paarweise zusammenbinden und in die Behälter geben.

Sperrgut


Eine Sperrgutabfuhr können Sie telefonisch, schriftlich, per email, oder persönlich unter Angabe der anzumeldenden Gegenstände beim DSB, Paradiesstraße 17 (Telefon: 9434-100) bestellen. Die Gebühr für eine Abfuhr von Sperrgut in haushaltsüblicher Menge beträgt 15,- Euro bis zu 4m³.

Angemerkt: Kühlschränke, Ölradiatoren und Elektroaltgeräte holen wir gegen eine Gebühr von 7,50 Euro/Stück (getrennt von der Sperrgutabfuhr) ab.

Sie erhalten ca. 2 Wochen vor dem Abfuhrtermin eine schriftliche Nachricht mit Zahlschein und Abfuhrtermin.

Nachtspeicherheizungen können Asbest enthalten. Zum Schutze unserer Mitarbeiter nehmen wir ausschließlich die Gehäuse sowie die separat bereitzustellenden Schamottsteine mit. Die meist asbesthaltige Dämmwolle muss getrennt über die Deponie Horm entsorgt werden. (siehe auch unter "Asbest").

Denken Sie bitte daran, dass das angemeldete Sperrgut erst am Morgen des Abholtermins auf die Straße gestellt werden darf. Sie sparen sich dadurch eventuell viel Ärger, denn Gegenstände, die man Ihnen „dazustellt“ müssen Sie entsorgen lassen. Auch für etwaige Unfälle, können Sie haftbar gemacht werden.

Zum Sperrgut gehören:
  • Möbel (aller Art)
  • Möbelholz (z.B. Einlegeböden, Schubladen, Regalbretter)
  • Aquarien
  • Fahrräder
  • Sprungfederrahmen und Matratzen
  • Öfen (Kohle- und Gas)
  • Nachtspeicheröfen nur das Gehäuse, da das Innenleben asbesthaltig sien kann (s. auch "Asbest")
  • gr. Haushaltsgegenstände (z.B. Wäschekorb)
  • Kinderwagen, Fahrräder,
  • Dachantennen (zerlegt und gebündelt)
  • großes Spielzeug (z.B. Puppenwagen, Bobby Car, Schaukelpferd)
  • Koffer und Reisetaschen (leer)
  • Freizeitartikel (z.B. Tischtennisplatte, Ski, Trimmrad, Surfbrett, Schlitten)
  • Gartengeräte (z.B. Schubkarre, Spaten, Handrasenmäher)
  • Gartenmöbel (z.B. Sonnenschirm, Partyzelt, Hollywoodschaukel, Holzkohlengrill)
  • Plastikregale-und Ständer
  • Regentonne (nur eine pro Abfuhr, einmal durchgeschnitten)
  • Teppiche
  • Elektrogroßgeräte werden im Rahmen der Sperrgutabfuhr separat gegen ein Entgelt von 7,50€/Stück abgeholt.
  • Elektrokleingeräte (z.B. Kaffeemaschine, Mixer, Radio etc.) gehören aufgrund ihrer Größe nicht zum Sperrgut, können aber kostenlos an der Wertstoffannahme in der Paradiesstrasse 17 abgegeben werden.
Bitte stellen Sie Sperrgut aus Holz separat zur Abfuhr bereit!

Nicht zum Sperrgut gehören:
  • alle Arten von Wertstoffen (Glas, Papier, gelbe Säcke, Grünabfälle)
  • Autos, Motorräder, Mofas und -teile
  • Altkleider (Altkleidercontainer oder Mülltonne)
  • Altreifen (DSB Wertstoffannahme)
  • Balken (DSB Wertstoffannahme)
  • Bauschutt, Baustellennebenabfälle (Fenster, Türen, Waschbecken, , usw.) (DSB Wertstoffannahme)
  • Dachrinne (DSB Wertstoffannahme)
  • Draht (DSB Wertstoffannahme)
  • Fenster (DSB Wertstoffannahme)
  • Gartenhaus (DSB Wertstoffannahme)
  • Hausabfall in Säcken verpackt (Deponie Horm, in gebührenpflichtigen Säcken der Stadt Düren an der Wertstoffannahme)
  • Heizkörper (DSB Wertstoffannahme)
  • Kanister (Ölkanister u.ä.) (DSB Wertstoffannahme)
  • Kühlschränke u. -truhen (Sonderabfuhr Tel: 9434-100)
  • Ölradiatoren (Sonderabfuhr Tel: 9434-100)
  • Ölöfen und Öltanks (Schrotthändler)
  • Problemstoffe (z.B. Farbeimer, Leuchtstoffröhren bitte zum Schadstoffmobil)
  • Vordach (DSB Wertstoffannahme)
  • Zäune (weder Maschen- noch Jägerzaun)
Angemerkt: Brauchbare Möbel holt evt. die DGA bei Ihnen ab:
Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA)
Friedrichstr. 4, 52351 Düren, Tel. 121 988 0


Spraydosen


Spraydosen für den Hausgebrauch enthalten seit 1988 kein FCKW mehr, sondern die alternativen Treibmittel Propan, Butan, Isobutan, Dimethylether, CO2 und Druckluft/Stickstoff. Die Entsorgung kann wie folgt vorgenommen werden:
Leere Spraydosen mit dem Grünen Punkt bitte in den Gelben Sack geben.
Spraydosen, die als mindergiftig/gesundheitsschädlich gekennzeichnet sind (schwarzes Kreuz auf orangem Grund) bitte als Sondermüll entsorgen.
Teilentleerte, gefüllte oder defekte Dosen kommen in die Sonderabfall -/ Schadstoffsammlung.
Spülmobil
Feste feiern ohne Reste! Auch dies ist in Düren möglich. Hinweise auf den Geschirrmobilverleih finden Sie im Internet unter "Geschirrmobil Düren".

Straßenreinigung und Winterdienst


Die Reinigung und Winterwartung der Gehwege muss vom dem Anlieger selbst durchgeführt werden. Nachts entstandene Glätte durch Schnee und Eis ist bis 7.30 Uhr zu räumen. Tagsüber entstandene Glätte ist unverzüglich, spätestens aber bis 20.00 Uhr zu beseitigen. Dort, wo keine Straßenreinigungsgebühren erhoben werden, muss der Anlieger auch die Straßen reinigen und an gefährlichen Stellen die Winterwartung durchführen. Bei Schnee und Eisglätte sind die Gehwege mit Sand, Splitt oder Asche zu bestreuen.

Streusalz ist bis auf klimatische Ausnahmesituationen (z.B. bei Eisregen) oder auf Gefällstrecken oder Treppen grundsätzlich verboten.
Auch auf Gehwegen mit Baumbeständen oder angrenzender Begrünung dürfen keine auftauenden Mittel verwendet werden. Weitere Informationen zur Bürgersteigreinigung finden Sie in unserer Straßenreinigungssatzung.

Angemerkt: Bei Minustemperaturen erfolgt keine maschinelle Straßenreinigung, da die Fahrzeuge durch den Frost funktionsuntüchtig werden. Stattdessen führen die Mitarbeiter der Straßenreinigung den Winterdienst durch.




Tapeten(reste)


Tapeten und Tapetenreste (alte und neue) gehören in den Restmüll und keinesfalls in die Papiersammlung.

Tierkörper


Auf der Straße liegende tote Tiere werden von der Feuerwehr (Tel. 25-2777) abgeholt.


Tonerkartuschen


Können am DSB-Wertstoff-Center abgegeben werden.

Tonnenreinigung


Möchten Sie Ihre Biotonnen oder Restmülltonnen reinigen lassen, wenden Sie sich bitte an die TCR-Logistik unter der Rufnummer 02421/129372. Dort erfahren Sie nähere Einzelheiten zu den Konditionen und können gegebenenfalls ein Abonnement zur Tonnenreinigung beantragen.




Weihnachtsbäume


Weihnachtsbäume (völlig befreit von Lametta und sonstigem Baumschmuck) werden Anfang Januar abgeholt:
Den Termin entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender.
Selbstverständlich werden die Bäume auch an der Wertstoffannahme in der Paradiesstraße 17 angenommen.

Wertstoff-Center


Die zentrale Wertstoffannahme der Stadt Düren finden Sie beim
DSB in der Paradiesstraße 17.

Unsere Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag
Freitag
Samstag
07.00 - 17.30 Uhr
07.00 - 15.00 Uhr
08.00 - 15.00 Uhr

Vieles können Sie bei uns kostenlos anliefern:
  • Altkleider
  • Altmetall
  • Elektrogeräte
  • Glas,
  • Korken
  • Kühlschränke,
  • Papier.
Gegen Entgelt können Sie die folgenden Abfälle anliefern:
  • Abfall zur Verwertung
  • Altreifen (Krad, Pkw, LKW, Schlepper)
  • Bauabfälle (Fenster, Holz, Schutt, etc.)
  • Bauschutt (Beton, Bims, Rigips, etc.)
  • Grünabfälle (Strauchwerk, Rasenschnitt, etc.)
  • Grünschnitt,
  • Hausmüll,
  • Holz (Paletten, Spanplatten, Obstkisten etc.)
  • Kunststoffe (Rohre, Kanister, PVC etc.)
  • und Sperrgut.

Wilde Müllkippen


Informieren Sie uns bitte, wenn Sie wilde Müllablagerungen entdecken. Unser Servicetelefon steht Ihnen unter der Telefonnummer: 94 34151/154 zur Verfügung.

Windeln


Windel gehören in die Restabfalltonne.
Einen kostenlosen Windelsack können Sie in der Stadt Düren nicht beantragen, da dieser gegen gebührenrechtliche Grundsätze auf Basis des aktuellen Kommunalabgabengesetzes verstoßen würde. Die Ablehnung eines Windelsackes wird u.a. dadurch begründet, dass es nicht zulässig ist, dass die Gebühren für den Einkauf, die Gestellung, Sammlung und Entsorgung der Säcke von der Allgemeinheit zu tragen sind. Weiterhin wird angeführt, dass die bei Pflegefällen oder durch Familienzuwachs entstehenden Mehrkosten teilweise ohnehin durch direkte und indirekte staatliche Hilfen oder steuerlichen Vorteilen gedeckt werden.

Winterdienst


siehe "Straßenreinigung"

A B C D E F G H K M O Ö P S T W nach oben
© Dürener Service Betrieb

„Sämtlicher Inhalt, Handelsnamen beziehungsweise Aufmachungen, Warenzeichen, Illustrationen und damit verbundene Bilder sind Warenzeichen beziehungsweise urheberrechtlich geschützte Werke ihrer jeweiligen Besitzer. Alle Rechte vorbehalten.“
| Impressum | Kontakt | Admin |

Webdesign WEB SERVICE TEAM Würselen